Interpublic-Aktien verlieren weiter an Wert

Mittwoch, 07. August 2002

Der Börsenkurs der Werbeholding Interpublic Group of Companies ist in den vergangenen Tagen um über 30 Prozent eingebrochen. Die Anleger hatten sich von dem Papier getrennt, nachdem das Unternehmen, zu dem Agenturen wie McCann-Erickson, FCB und Lowe gehören, nicht wie ursprünglich geplant seinen Quartalsbericht Anfang dieser Woche vorgelegt hatte. Zudem hat das Investmenthaus Salomon Smith Barney die Aktien von Interpublic von "kaufen" auf "neutral" zurückgestuft.

Die Aktienkurse des Interpublic-Konkurrenten Omnicom, der zuletzt stark unter Druck geraten war, konnte sich nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen dagegen leicht erholen. Nachdem die Holding der Agenturnetzwerke BBDO, TBWA und DDB ein Umsatzwachstum von 9 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal verkündet hatte, stieg der Kurs um 13 Prozent.

Meist gelesen
stats