Interone schließt sein Büro in Köln

Donnerstag, 03. Februar 2011
Interone-Chefin Franziska von Lewinski
Interone-Chefin Franziska von Lewinski

Die Agentur Interone aus der deutschen BBDO-Gruppe zieht sich vom Standort Köln zurück und legt im April die dortige Niederlassung mit dem Büro in Düsseldorf zusammen. Mitarbeiter und Kunden sollen den Wechsel mitmachen und künftig von Düsseldorf aus betreut werden. Interone stellt den Umbau als Baustein eines neuen Agenturmodells dar, "bei dem alle Disziplinen aus einer Hand angeboten werden". Agenturchefin Franziska von Lewinski erklärt: "Was bereits an unseren Standorten in Hamburg und München bestens fuktioniert, möchten wir nun auch in Düsseldorf umsetzen: Wir bringen unsere On- und Offline-Spezialisten, die bisher auf Köln und Düsseldorf verteilt waren, an einen Tisch." Von dem Schritt sind 23 Mitarbeiter betroffen. Damit beschäftigt Interone in Düsseldorf künftig 33 Leute. Zu den dort betreuten Kunden gehören Henkel, Toshiba und Deutsche Post. Standortübergreifend hat die Agentur rund 300 Leute auf der Gehaltsliste.

Die Kölner Filiale von Interone war zuletzt mehrfach umgebaut worden. Das aus der Übernahme der Agentur U5 hervorgegangene Büro wurde 2010 auf den Online-Bereich ausgerichtet. Zuvor hatte man dort die integrierten Teams, die man jetzt in Düsseldorf wieder schaffen will, aufgelöst. Schließungsgerüchte, die es in der Vergangenheit mehrfach gab, wurden von der Agentur bislang immer dementiert.

Insider bewerten den Schritt vor allem unter Kosten- und "Synergie"-Gesichtspunkten. Seitdem die deutsche BBDO-Gruppe nach der Schließung von Lüders BBDO keine anderen Operationen mehr in Köln hat, liegt eine Bündelung am Stammsitz in Düsseldorf auf der Hand. mam  
Meist gelesen
stats