Internetkrise im Elsass: Serviceplan und Kabel BW stecken hinter Fake-Kampagne

Donnerstag, 28. Juni 2012
-
-


Chalampé - zu deutsch: Schalampi - hat ein Problem: Das kleine französische Örtchen kurz vor der deutschen Grenze hätte gerne Zugang zum Netz von Kabel BW. Also setzten die schlauen Dorfbewohner flugs eine Initiative in Gang, Chalampé zu einer deutschen Ortschaft zu machen. Die Mitte März gestartete Aktion war jedoch ein Marketing-Gag. Dahinter stecken Kabel BW und Serviceplan Campaign. In Blogs, Internetportalen und Zeitungen wurde über die Initiative berichtet, bis heute sahen gut eine Viertelmillion Menschen die Langfassung der Reportage "Ein französisches Dorf will deutsch werden".  Der Film zeigt aufgebrachte Unternehmer, die um den wirtschaftlichen Aufschwung in der Region fürchten und Privatpersonen, die gegen die langsame Internetverbindung protestieren. Sogar bis ins regionale Fernsehen schaffte es das Video.

Die Macher freuen sich diebisch darüber, dass es ihnen gelungen ist, mit einem Fake für derart große Aufmerksamkeit zu sorgen: "Wir freuen uns über die lustigen Kommentare im Netz und die positive Resonanz", sagt Henning Patzner, Kreativgeschäftsführer von Serviceplan Campaign. "Es ist uns gelungen, ein historisch vorbelastetes Thema in einem ganz anderen Kontext aufzugreifen und letztlich mit einem Augenzwinkern an die Öffentlichkeit zu bringen."

Entwickelt und umgesetzt hat Serviceplan Campaign die Kampagne gemeinsam mit Plan.Net France und Plan.Net Performance. Das Reportage-Video wurde produziert von Embassy of dreams unter Regisseur John Buché. ire
Meist gelesen
stats