"Insolvent. Na Und?" Ogilvy-Kampagne soll Neckermann aus der Krise helfen

Dienstag, 31. Juli 2012
Auf der Neckermann-Sartseite wirbt das insolvente Unternehmen um die Treue seiner Kunden
Auf der Neckermann-Sartseite wirbt das insolvente Unternehmen um die Treue seiner Kunden


Der insolvente Versandhändler Neckermann wirbt um das Vertrauen seiner Kunden. Nachdem der Geschäftsbetrieb nach Unternehmensangaben vorerst gesichert ist, positioniert sich Neckermann mit einer ironischen Kampagne aus der Feder von Ogilvy als lebendiges und leistungsfähiges Unternehmen. Während sich die Kampagne sich im Netz zu einem Hit entwickelt, gibt Ogilvy-Kreativchef Stephan Vogel einen Ausblick auf die weitere Zusammenarbeit der Agentur mit Neckermann. "Insolvent. Na Und? Sie wollen schließlich kein Geld bei uns bestellen, sondern Ware", heißt es auf einem von zwei Motiven, mit denen Neckermann auf seiner Homepage und auf Facebook Produkte aus der so genannten Treuelinie anpreist, einem Sortiment aus verschiedenen Produkten mit günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das andere Motiv ziert die Zeile "Sie haben momentan wenig Geld in der Kasse? Wir wissen, wie sich das anfühlt."

Erdacht hat die Texte Stephan Vogel, Kreativchef bei Ogilvy & Mather Advertising in Deutschland. "Die Kampagne ist das Ergebnis offener Gespräche mit Neckermann. Wir haben dazu geraten, die Situation offensiv anzugehen, also nicht kleinlaut, sondern selbstbewusst aufzutreten. Die Kampagne soll den Kunden zeigen: Neckermann ist da, Neckermann ist leistungsfähig", sagt Vogel. Die Agentur hatte sich zu Beginn des Jahres den Neckermann-Etat gesichert und sollte das Unternehmen eigentlich für eine positivere zukunft positionieren. Die Insolvenz erforderte ein Umdenken.

Fortsetzung der Kampagne geplant

Ogilvy-Kreativer Stephan Vogel
Ogilvy-Kreativer Stephan Vogel
Augenscheinlich mit Erfolg: Der offene Umgang Neckermanns mit der eigenen Situation wird - obwohl kritische Stimmen nicht ausbleiben - im Netz von den Nutzern gefeiert. "Wir sind begeistert, wie positiv die Menschen die Kampagne aufnehmen", freut sich Vogel. "Das zeigt, dass der konstruktive Umgang mit einer Krise in Deutschland auch gewürdigt wird. Denn, das wird hierzulande leider gerne vergessen, schwierige Phasen und Scheitern gehören zum Unternehmertum dazu." Und weil für Neckermann die schwierigen Zeiten noch nicht vorüber sind und sich die Kampagne zu solch einem viralen Hit entwickelt, soll sie auch eine Fortsetzung bekommen. "Wie das aussehen kann, erarbeiten wir gerade zusammen mit unserem Kunden", so Vogel.

Die spontan entwickelte Kampagne soll auch zeigen, dass zwischen Ogilvy und Neckermann nach wie vor eine vitale Geschäftsbeziehung besteht, die auch von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens nicht belastet wird, wie Vogel versichert: "Unsere Partnerschaft mit Neckermann bleibt auch in Krisenzeiten bestehen. Wir haben eine gute und professionelle Zusammenarbeit, wir glauben an die Marke, wir glauben an das Management. Die werden schnell aus der Insolvenz rauskommen." ire
Meist gelesen
stats