Initiative baut Geschäft mit Reckitt aus / Vivaki hat das Nachsehen

Dienstag, 11. Dezember 2012
Thorsten Schulz, CEO von Initiative
Thorsten Schulz, CEO von Initiative

Der Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser baut die Zusammenarbeit mit der Interpublic-Agentur Initiative aus. Nach der jährlichen Ausschreibung des Mediaetats übernehmen die Hamburger Kommunikationsexperten ab 2013 Mediaplanung und -einkauf des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Bislang war Initiative nur für die Planung in Deutschland zuständig. Um den Einkauf kümmerte sich Wettbewerber Vivaki. Die Publicis-Tochter ist jetzt aber aus dem Rennen. Das bei Initiative für die drei Märkte gebündelte Volumen liegt Schätzungen zufolge bei rund 200 Millionen Euro.

Zu den Marken von Reckitt Benckiser in Deutschland gehören unter anderem Sagrotan, Clerasil, Durex und Veet. "Synergien und Tools haben für die Entscheidung in Österreich und Schweiz eine große Rolle gespielt. In Deutschland haben die Hamburger mit einer intelligenten Einkaufsstrategie gepunktet", sagt Thorsten Müller, verantwortlicher Media & Communications Manager für die Region. Den Lead-Etat für die digitale Kommunikation hat sich die Serviceplan-Tochter Plan.Net gesichert. hor
Meist gelesen
stats