Hirschen kreieren Dachkampagne für UN-Behindertenrechtskonvention

Dienstag, 18. Oktober 2011
Dieses und weitere Motive werden als Anzeigen und Plakate geschaltet
Dieses und weitere Motive werden als Anzeigen und Plakate geschaltet


"Behindern ist heilbar" - unter diesem Motto wirbt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ab sofort für eine Gesellschaft, die behinderte Menschen mit ihren Bedürfnissen selbstverständlich in ihren Alltag einbezieht. Die Kreation der Dachmarkenkampagne stammt von Zum goldenen Hirschen in Berlin. Die Motive, die die Bundesregierung als Anzeigen in Nachrichtenmagazinen und Publikumszeitschriften sowie als Großflächenplakate und City-Light-Postern einsetzt, zeigen verschiedene Barrieren, denen Behinderte im Alltag ausgesetzt sein können. "Durch den Perspektivwechsel, die gewollte Übertreibung, machen wir deutlich, wo Inklusion ansetzen muss. Zusammen mit dem Kampagnenclaim erzeugt das Aufmerksamkeit, ganz ohne erhobenen Zeigefinger", so Bernd Heusinger, Kreativchef der Berliner Hirschen. Das Motto "Einfach machen. Gemeinsam die UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen" unterstreiche, dass eine inklusive Gesellschaft eine Herausforderung für behinderte wie für nichtbehinderte Menschen darstellt.

Auf das Thema Barrierefreiheit folgt in Kürze das Thema Arbeit. Weitere Motive mit alltagsnahen Situationen werden anschließend gelauncht. Für die Mediaplung ist die Berliner Agentur Mediafabrik verantwortlich. Insgesamt lässt sich der Bund die Entwicklung und Umsetzung des Auftritts im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention in diesem Jahr rund 1,8 Millionen Euro kosten. Einen ähnlichen Umfang soll auch die Fortsetzung in den kommenden Jahren haben. jm
Meist gelesen
stats