Heymann Brandt De Gelmini plant Zukäufe

Donnerstag, 28. Mai 2009

Die Berliner Agentur Heymann Brandt De Gelmini will ihr Angebot erweitern. Geplant ist zunächst eine Minderheitsbeteiligung an zwei Onlinedienstleistern sowie je einem
Anbieter aus den Bereichen Public Relations und Eventmarketing. Die Agentur ist Anfang 2009 aus der Fusion von Heymann Schnell und Brandt & De Gelmini hervorgegangen. Durch den Zusammenschluss stieg der Umsatz um 47 Prozent auf 5,5 Millionen Euro. Das organische Wachstum lag bei 14 Prozent, ein Prozent über dem Durchschnitt der Inhaberagenturen.

Mit dem aktuellen Geschäftsjahr sind die Verantwortlichen bislang zufrieden. Nach ihren Angaben konnten bis lang acht Pitches gewonnen werden. Darüber hinaus konnte sich Heymann Brandt De Gelmini in zwei öffentlichen Ausschreibungen von Vattenfall durchsetzen und gehört jetzt dem Agenturpool des Konzerns an.

Um weiteres Neugeschäft an Land zu ziehen, hat sich die Agentur personelle Verstärkung an Bord geholt. Cornelia Sternke soll als Director Business Development für zusätzliches Wachstum sorgen. Die 41-Jährige war zuletzt für Nokia Siemens Networks tätig. Insgesamt beschäftigt Heymann Brandt De Gelmini derzeit rund 40 Mitarbeiter. mam
Meist gelesen
stats