Heye und OE+W gründen Joint Venture für BMW-Literatur

Donnerstag, 01. November 2012
Geschäftspartner: Thomas Eusterholz, Christian Oestreicher, Christof Graf und Carsten Horn (v.l.)
Geschäftspartner: Thomas Eusterholz, Christian Oestreicher, Christof Graf und Carsten Horn (v.l.)


Die Münchner Agenturgruppe Heye hat zusammen mit dem Medientechnikspezialisten Oestreicher + Wagner den Pitch um den Literatureat von BMW gewonnen. Mit im Rennen waren Etathalter 7Seas (Jung von Matt) sowie Serviceplan und TAG Worldwide. Die beiden Pitchsieger gründen für BMW ein Joint Venture und sind ab dem 1. Quartal 2013 für die Lokalisierung, das Ländermanagement und die Produktion der internationalen Verkaufsliteratur der Marken BMW und Mini verantwortlich. Bei der gemeinsamen Realisationsagentur treten beide Anbieter als gleichberechtigte Partner auf. Die Führung der Firma übernehmen auf Heye-Seite COO Christof Graf und Produktionschef Carsten Horn. Bei Oestreicher + Wagner sind die Geschäftsführer Christian Oestreicher und Thomas Eusterholz in der Verantwortung. Für den Mediendienstleister ist BMW kein Neuland. Die Agentur war in der Vergangenheit schon einmal für die Produktion der Verkaufsliteratur zuständig, allerdings nicht wie jetzt kanalübergreifend. Damaliger Partner war: Jung von Matt. In der neuen Konstellation will sich das Joint Venture mit Heye ausschließlich um das Produktionsmanagement kümmern. Kreativleistungen sind nicht im Angebot.

Die Produktion und Realisierung von Verkaufsliteratur und anderen Medien wird von Unternehmen zunehmend gebündelt, nicht zuletzt aus Kostengründen. Das Geschäft gilt als stark preisgetrieben und relativ margenschwach. Zuletzt hatte sich die Doyle Dane Bernbach Group, zu der auch Heye gehört, mit einer neu etablierten Einheit am Standort Bonn, den entsprechenden Etat der Deutschen Telekom gesichert. mam     
Meist gelesen
stats