Heye gestaltet Aufklärungskampagne über psychische Erkrankungen

Freitag, 14. Oktober 2011
Kampagne von Heye soll auf psychische Erkrankungen aufmerksam machen
Kampagne von Heye soll auf psychische Erkrankungen aufmerksam machen

Die Hamburger Werbeagentur Heye hat die ersten Kampagnenmotive für das Projekt "Psychenet - Hamburger Netz psychische Gesundheit" entwickelt. Mit dieser Aufklärungsreihe soll auf psychische Erkrankungen hingewiesen und deren Prävention sowie die Früherkennung gefördert werden. Bildhaft übersetzt wird das Anliegen mit der Abbildung von Augen von Menschen, die in kurzen Worten ihre eigene Krankengeschichte erzählen. Mit diesem Ansatz, der sich an die Erkenntnis anlehnt, dass Augen mehr sagen können als tausend Worte, konnte Heye den Pitch um den Projektetat für sich entscheiden. Er wurde gemeinsam von der Hamburger Gesundheitsbehörde, der Handelskammer Hamburg, dem Universitätsklinikum Eppendorf und der Gesundheitswirtschaft Hamburg ausgeschrieben.

Hamburg hat bundesweit den höchsten Krankenstand wegen psychischer Störungen
Hamburg hat bundesweit den höchsten Krankenstand wegen psychischer Störungen
Die Projektpartner betreiben auch das Internetportal http://www.psychenet.de/, auf das in der Aufklärungskampagne hingewiesen wird, denn bundesweit ist in Hamburg der Anteil an Arbeitsausfällen, die durch psychische Erkrankungen verursacht werden, am höchsten.

Die Initiative ist auf vier Jahre angelegt, wofür Heye das Corporate Design, Naming, das Logo sowie Kurzfilme und zwölf Anzeigen- und Plakatmotive entworfen hat. Fotografiert wurden die Gesichter der Protagonisten von Thomas Rusch. Für die Beratung zeichnet Geschäftsführer Detlef Arnold bei Heye verantwortlich. Creative Director ist Günther Schneider und Art Director Michael Theuner. Gesche Sander ist die Texterin. HOR
Meist gelesen
stats