Heye & Partner rückt in den Premiere-Pitch nach

Donnerstag, 19. März 2009
Heye-Chef Jason Lusty schafft es nachträglich in den Pitch
Heye-Chef Jason Lusty schafft es nachträglich in den Pitch

Beim Pitch um den Werbeetat des Münchner Pay-TV-Senders Premiere hat sich der Teilnehmerkreis geändert. Nicht mehr dabei ist die Hamburger Agentur Kemper Trautmann. Dem Venehmen nach hat sie mit Verweis auf Zeitmangel abgesagt. Neu im Rennen ist dafür die Münchner DDB-Schwester Heye & Partner. Damit steht fest, dass das Mandat innerhalb der Omnicom-Gruppe bleiben wird. Denn auch die anderen Pitchteilnehmer wie Etathalter DDB sowie die Agenturen TBWA Und BBDO gehören zu der US-Werbeholding. Die Präsentationen haben bereits stattgefunden, eine Entscheidung soll zeitnah fallen.

Premiere will im zweiten Halbjahr eine große Marketingoffensive starten. Insidern zufolge ist dafür ein Budget von rund 40 Millionen Euro vorgesehen. Auch um den Mediaetat wird gepitcht. Hier kämpft Etathalter Carat Direct gegen die Wettbewerber OMD und Mediacom. mam
Meist gelesen
stats