Hertie sucht mit S&F den Weg aus der Krise

Dienstag, 21. Oktober 2008
Das Motiv stammt von Scholz & Friends Neumarkt
Das Motiv stammt von Scholz & Friends Neumarkt

Scholz & Friends Neumarkt hat sich den Etat des angeschlagenen Warenhauses Hertie gesichert. Die Hamburger Agentur hat für das Unternehmen, das Ende Juli Insolvenz angemeldet hat, eine Printkampagne entwickelt, die den Start der Herbstkollektion begleiten und im Jahresendgeschäft für höhere Umsätze sorgen soll. Unter dem Motto "Zieh dir was Neues an!" präsentiert sich Hertie auf 18/1-Plakaten sowie auf Mega- und Citylights. Zu sehen sind die Motive hauptsächlich in Kleinstädten und Randbezirken, in denen der Essener Einzelhandelskonzern vertreten ist. Neben der Outdoor-Werbung ist Scholz & Friends Neumarkt auch für Maßnahmen am Point of Sale verantwortlich. Die Werbemaßnahmen ergänzen die vor vier Wochen gestartete Hörfunk-Kampagne, mit der sich Hertie angesichts der Negativ-Schlagzeilen bei seinen Kunden zurückmelden und für Vertrauen sorgen wollte.

"Die neue Kampagne basiert nicht darauf, ein neues Image aufzubauen, sondern hat die klare Aufgabe, ein Signal des Auf- und Umbruchs zu geben sowie Abverkaufseffekte zu erzielen", sagt Sven Jarck, Geschäftsführer Beratung bei Scholz & Friends Neumarkt. An der Neupositionierung ist auch die Scholz & Friends Strategy Group beteiligt, die Hertie bereits seit Januar dieses Jahres betreut.

Für Hertie hängt viel davon ab, ob die von Scholz & Friends Neumarkt entwickelte Kampagne funktioniert. Denn das Weihnachtsgeschäft ist für den angeschlagenen Konzern von elementarer Bedeutung. Wie der vom Insolvenzverwalter eingesetzte Sprecher Wolfgang Weber-Thedy gegenüber HORIZONT.NET erklärt, sucht das Unternehmen nach wie vor einen strategischen Investor, um die bundesweit 72 Standorte zu halten. Der finanziell angeschlagene britische Haupteigentümer Dawnay Day ist nach wie vor nicht in der Lage, dem Warenhauskonzern finanziell unter die Arme zu greifen.

Um sich für die Zukunft zu rüsten, hat Hertie kürzlich bereits eine neue Strategie vorgestellt. So will sich das Unternehmen künftig vor allem auf die Zielgruppe der 30- bis 50-Jährigen Frauen aus der sogenannten bürgerlichen Mitte fokussieren. Zudem sollen am PoS die Shop-in-Shop-Systeme mit starken Markenpartnern ausgebaut werden. Die Filialen sollen nach dem Motto „Alles im Leben mit Stil - vor Ort und unter einem Dach" gestaltet werden. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, will Hertie
in Klein- und Mittelstädten mit Zentrumscharakter sowie in ausgewählten
Unterzentren von Großstädten neue Filialen eröffnen. jf/mas

Meist gelesen
stats