Helmut Sendlmeier stellt seine Pläne für McCann-Erickson vor

Montag, 27. März 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Willi Schalk Berlin Agenturgruppe Billings Bertelsmann


Nachdem er das McCann-Ruder von Willi Schalk übernommen hatte, stellte sich Helmut Sendlmeier auf der Pressekonferenz vergangenen Freitag offiziell der Branche vor und präsentierte seine Pläne für die Agenturgruppe. Der bereits seit längerem geplante Schritt nach Berlin soll noch in diesem Jahr vollzogen werden, zudem soll die Gruppe durch Akquistionen in Bereichen wie Direktmarketing und Healthcare weiter gestärkt werden. Im vergangenen Jahr konnte McCann-Erickson das Gross Income um 11,4 Prozent auf 125,1 Millionen Mark steigern (Billings: 834,4 Millionen Mark). Besonders erfolgreich war die Media-Tochter Universal, die um 17,5 Prozent auf ein Bruttovolumen von 1,8 Milliarden Mark zulegte. Für dieses Jahr prognostiziert Universal ein Volumen von 2,6 Milliarden Mark (plus 43 Prozent). Kurz vor seinem Ausstieg holte Schalk Anfang Febraur noch den Renommier-Etat der Bertelsmann Broadband Group als "Abschiedsgeschenk" für die Agentur.
Meist gelesen
stats