Heimat schickt Hornbach-Kunden nach Absurdistan

Mittwoch, 17. August 2005

Mit gewohnt schrägen TV-Spots wirbt die Baumarktkette Hornbach, Bornheim, für seine Dauertiefpreise. Statt diese wie andere Handelsunternehmen mit Schlagworten wie "billig" zu kommunizieren, fährt die von Heimat, Berlin, entwickelte Kampagne eine etwas andere Strategie: In sieben verschiedenen 15-Sekündern erzählt die Agentur, dass der Weg zu Hornbach zwar mitunter weit sei, sich aber auf jeden Fall lohnt. Und das nicht nur wegen der günstigen Preise, sondern weil unterwegs durchaus spannende Sachen passieren können. So beobachtet der Fernsehzuschauer aus der Perspektive eines Autofahrers allerlei absonderliche Szenen, wie etwa den Dreh eines Pornofilms im Nachbarwagen oder eine Horde Bikinigirls, die leicht bekleidet die Straße überqueren. Inszeniert wurden die Werbefilme unter der Regie von Kai Sehr (Produktion: Trigger Happy Productions, Berlin).

Mit diesem Auftritt, der unter dem Arbeitstitel "Absurdistan" entstanden ist, will Hornbach seinen Anspruch in Sachen Preis- und Kommunikationsführerschaft unterstreichen.

Die Spots lösen die vor drei Jahren gelaunchte "Hand drauf"-Kampagne ab, in der ein kritischer Heimwerker die Dauertiefpreise sehr temperamentvoll anzweifelt. Geschaltet werden sie mit einem Mediabudget im einstelligen Millionenbereich in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz (Mediaagentur: Crossmedia, Düsseldorf). bu

Meist gelesen
stats