Havas verbucht Umsatzminus

Donnerstag, 13. Februar 2003

Die französische Werbeholding Havas meldet für das Geschäftsjahr 2002 Umsatzeinbußen in Höhe von 7,7 Prozent auf 1,987 Milliarden Euro (Gross Income). Bereinigt um Zukäufe beträgt das Minus 5,8 Prozent. Havas führt den Rückgang insbesondere auf die schwierige wirtschaftliche Lage in Europa zurück. So gingen die Umsätze in Europa allein im 4. Quartal 2002 um 11,4 Prozent auf 265 Millionen Euro zurück. Als positives Signal wertet Alain de Pouzilhac, Chairman und CEO von Havas, dagegen die Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern (EBIT Margin), die um mehr als 1 Punkt auf 10,4 Prozent angestiegen ist.

Zudem vermeldet Havas in Sachen Neugeschäft einen Billingzuwachs von 1,6 Milliarden Euro. Diese Summe setzt sich zusammen aus gewonnenen Etats von Kunden wie Reckitt Benckiser, Yahoo Worldwide, Dunlop, Cadbury, und DHL. Zur Havas-Gruppe gehören die Agenturnetzwerke Euro RSCG Worldwide, Arnold Worldwide, deren deutscher Agenturpartner Rempen & Partner ist, und die Media Planning Group. Das Unternehmen ist weltweit in 65 Ländern vertreten und beschäftigt rund 18700 Mitarbeiter.
Meist gelesen
stats