Havas legt um 5 Prozent zu

Mittwoch, 31. August 2011
Havas-Chef David Jones
Havas-Chef David Jones


Die französische Werbeholding Havas hat ihre Halbjahresbilanz vorgelegt. Den Zahlen zufolge konnte die Muttergesellschaft von Agenturen wie Euro RSCG, MPG und Arnold ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten um 5 Prozent auf 765 Millionen Euro steigern. Das organische Wachstum beträgt 5,6 Prozent. Am stärksten konnte die Holding in Lateinamerika (plus 25 Prozent) und in der Region Asia/Pacific (plus 9 Prozent) zulegen. Das Wachstum in der für Havas nach wie vor wichtigsten Region Europa liegt bei 1,3 Prozent. Hier erzielt die Gruppe mehr als 50 Prozent ihrer Umsätze. In Nordamerika, wo rund ein Dittel der Umsätze erwirtschaftet werden, beträgt das Umsatzplus im 1. Halbjahr 8 Prozent.

Das Wachstum hat sich zuletzt abgeschwächt. Konnte Havas im 1. Quartal weltweit noch um fast 7 Prozent zulegen, waren es im 2. Quartal nur noch 4,5 Prozent. Beim Ausblick auf die weitere Entwicklung zeigt sich Holding-CEO David Jones vorsichtig. "Adage" zitiert ihn mit der Aussage, dass die großen Auftraggeber nicht mehr so optimistisch seien wie zu Jahresbeginn - vor allem in Nordamerika. "Es ist wie beim Hurrikane Irene - man weiß nicht, wie es einen trifft bis es wirklich passiert", so Jones.

Mit der Entwicklung der Gruppe in den ersten sechs Monaten ist der Holdingmanager dennoch zufrieden. "Havas hatte ein gutes 1. Halbjahr. Wir haben unsere Profitabilität solide verbessert und erzielen mit 12,4 Prozent eine der höchsten Margen in unserem Sektor", lässt er sich in der offiziellen Bilanzmeldung zitieren. Havas ist die letzte der internationalen Werbeholdings, die ihre Halbjahreszahlen präsentiert. Die Konkurrenten WPP, Omnicom, Publicis und Interpublic hatten zuletzt alle höhere Zuwachsraten präsentiert. mam   
Meist gelesen
stats