Havas: Umsatzrückgang 2009 bleibt im einstelligen Prozentbereich

Mittwoch, 10. Februar 2010
Havas-CEO Fernando Rodés Vilà muss einen Umsatzrückgang von 8,1 Prozent hinnehmen
Havas-CEO Fernando Rodés Vilà muss einen Umsatzrückgang von 8,1 Prozent hinnehmen

Die französische Havas Group meldet für das Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 1,44 Milliarden Euro. Das entspricht einem Minus von 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die größten Verluste musste die Agenturholding im 2. Quartal hinnehmen: Organisch, das heißt, bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen, ging der Umsatz um 9,8 Prozent zurück. Erste Zeichen für eine Erholung registrierte die Gruppe im 4. Quartal mit einem Minus von nur noch 4,4 Prozent. Ingesamt betrug der organische Umsatz Minus 7,9 Prozent. 2008 waren es noch Plus 4,7 Prozent. Am positivsten hat sich die Region Lateinamerika entwickelt, die sogar ein leichtes organisches Wachstum von 1,1 Prozent verzeichnen konnte. Alle anderen Regionen schließen mit einem Minus ab. Am größten fällt dieses im Raum Asia Pacific (-14,2 Prozent) sowie in Großbritannien (-11,6 Prozent) aus. In einigen Märkten, darunter Frankreich, Nordamerika, Deutschland, Portugal, Italien, Polen, den Niederlanden und Griechenland, war im 4. Quartal eine signifikante Verbesserung der Umsatzzahlen zu spüren. 

Der Anteil am digitalen Geschäft entwickelt sich weiterhin positiv und liegt inzwischen bei rund 16 Prozent. Zum Vergleich: 2006 waren es noch 9 Prozent. Für 2010 rechnet Havas mit einer weiteren Steigerung auf 20 Prozent des Gesamtumsatzes der Gruppe. In diesem Bereich konnten in den vergangenen Monaten Kunden wie IBM, Heineken, EDF, Embratel und Lan Chile gewonnen werden.

Zu Havas gehören die Agenturnetzwerke Euro RSCG, MPG und Media Contacts. Die endgültigen und vollständigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 wird die Gruppe am 23. März 2010 veröffentlichen. bu
Meist gelesen
stats