Havas-Holding legt erneut positive Bilanz vor

Dienstag, 19. Oktober 2010
Fernando Rodés Vilà, weltweiter CEO von Havas, zieht positive Bilanz
Fernando Rodés Vilà, weltweiter CEO von Havas, zieht positive Bilanz

Zum dritten Mal in Folge meldet die Pariser Agenturholding steigende Umsätze. In den ersten neun Monaten dieses Jahres stiegen die Erlöse auf insgesamt 1,097 Milliarden Euro. Damit setzt sich dieses Jahr der positive Geschäftsverlauf der Havas-Gruppe fort, zu der das Werbenetzwerk Euro RSCG sowie die Medianetworks MPG und Arena nebst diversen Schwesterfirmen gehören. Weltweiter CEO der Agenturholding ist Feranando Rodés Vilà. Havas-Chairman ist wiederum Vincent Bolloré, der zugleich auch größter Einzelaktionär der Londoner Aegis-Gruppe ist, der die Medianetworks Carat und Vizeum gehören.

Bolloré wird mit dem bisherigen Geschäftsverlauf bei Havas zufrieden sein. Deren Firmen verzeichneten im dritten Quartal ihr bislang stärkstes Wachstum in 2010. Von Juli bis September stieg das organische Wachstum weltweit auf 5,3 Prozent. Im zweiten Quartal waren es noch 2 Prozent und von Januar bis März nur 1,5 Prozent. Aus eigener Kraft konnte Havas damit in den ersten neun Monaten von 2010 um 2,9 Prozent zulegen.

Eine positive Bilanz zieht die Agenturholding dabei zum ersten Mal in diesem Jahr auch für ihre Geschäfte in den europäischen Märkten. Nach schleppendem Beginn mit minus 3 Prozent im ersten Quartal und minus 2,2 Prozent im zweiten erreichte das organische Wachstum im dritten Quartal mit 0,7 Prozent erstmals wieder schwarze Zahlen.

Besonders erfreulich verlief in diesem Zeitraum das Wachstum in Frankreich (plus 5,2 Prozent) und in Großbritannien (plus 7,5 Prozent). Doch auch in den anderen internationalen Märkten zog das Geschäft der Havas-Agenturen wieder an. In Nordamerika stieg das organische Wachstum in Q 3 um 5,5 Prozent. In Lateinamerika sogar um 38 Prozent. In den asiatischen Märkten hingegen nur um 7,8 Prozent.

Was die Umsätze anbelangt, fällt auch hier die Bilanz für die ersten neun Monate am positivsten für Lateinamerika aus. Hier stiegen die Revenues von Havas um 30 Prozent auf 87 Millionen Dollar. In Nordamerika legten sie um 5,1 Prozent auf 372 Millionen Euro zu. Nur in Europa steht noch ein Minus vor den Umsätzen, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent sanken.

Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Krisenjahres 2009 stiegen die weltweiten Umsätze in diesem Jahr bislang aber um 2,9 Prozent auf insgesamt 1,097 Milliarden Euro. Dabei verweist Havas auf das wesentlich erfolgreichere Neugeschäft, das bis zum dritten Quartal 2010 bei 1,6 Milliarden Euro liegt. Im Vorjahresvergleich (2009: 1,1 Milliarden Euro) entspricht das einer Steigerung von 42 Prozent. ejej
Meist gelesen
stats