Havas Advertising wächst gegen den Trend

Donnerstag, 14. Februar 2002

Die französische Werbeholding Havas Advertising hat im Geschäftsjahr 2001 ein Gross Income von 2,2 Milliarden Euro (Billings: 14,9 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Dies entspricht einem von Zukäufen bereinigten Wachstum von 0,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit liegt die Entwicklung von Havas deutlich über dem Weltmarktdurchschnitt, der bei einem Minus von knapp 5 Prozent liegt.

Die Entwicklung in den einzelnen Regionen ist dabei unterschiedlich verlaufen: Während Havas im europäischen und lateinamerikanischen Geschäft um 2,6 bzw. 2,0 Prozent zulegte, musste die Holding in Nordamerika (-1,9 Prozent) und Asien (-2,9 Prozent) Einbußen hinnehmen. Rechnet man in das Gesamtwachstum die Akquisitionen im vergangenen Jahr mit ein, ergibt sich ein Plus von 25,2 Prozent.

Die Werbeholding, zu der die Networks Euro RSCG Worldwide, Arnold Worldwide Partners und Media Planning Group gehören, hat 2001 unter anderem die Agenturen Black Rocket, McKinney & Silver, Simmons Durham und Hook Media übernommen.

Rund 60 Prozent des Gross Income kommen aus dem Bereich Marketing Services und Media, 40 Prozent nimmt die Holding mit Dienstleistungen rund um die klassische Werbung ein. Im vergangenen Jahr verbuchte sie ein Neugeschäft von rund 3,6 Milliarden Euro, dem Etatverluste in Höhe von 1,5 Milliarden Euro gegenüberstehen.

Als Neukunden im klassischen Bereich konnte Havas unter anderem Vodafone, Volvo, Novartis und Danone gewinnen, im Bereich Marketing Services kamen unter anderem Exxon, Kodak, Airbus, Pirelli und Aventis hinzu. Im Geschäftsfeld Media entschieden sich unter anderem France Télécom und AOL für Havas.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet CEO Alain de Pouzilhac weiteres Wachstum. Gerade in Europa hat sich die Holding dieses Jahr schon mehrere Etats gesichert. Dazu gehören Kunden wie Boehringer, British Midland, Heinz und Agip.
Meist gelesen
stats