HORIZONT-Ranking: Packungsdesigner trotzen der Konjunkturflaute

Mittwoch, 13. März 2002

Die deutschen Packaging-Agenturen können ein solides Plus vorweisen: So erzielten die 19 größten deutschen Agenturen im Krisenjahr 2001 in ihrer Kernkompetenz Packungsdesign einen soliden Zuwachs der Honorarumsätze von 1,6 Prozent auf 42,37 Millionen Euro. Mit all ihren Geschäftsfeldern erreichen die Top-Agenturen ein Gross Income von 70,1 Millionen Euro. Die drei bestplatzierten Agenturen konnten gar ein zweistelliges Wachstum verbuchen.

Enterprise ist der große Gewinner bei den deutschen Packaging-Agenturen. Auf der Basis des exklusiv für HORIZONT erhobenen Umsatz-Rankings hält die Hamburger Agentur mit einem Gross Income von 5,4 Millionen Euro, den 1. Platz, gefolgt von der Peter Schmidt Claus Koch Holding, die 5,3 Millionen Euro ausweist. Enterprise konnte 2001 ein Umsatzplus von über 13,5 Prozent verbuchen.

Obwohl Enterprise zum global operierenden WPP-Netzwerk gehört, lässt das Ranking keinen allgemeinen Trend zum Networking erkennen. Die Szene bleibt heterogen: Große Agenturen konkurrieren mit so genannten One-Man-Shops. Der Branchenverband Pan European Brand Design Association PDA geht davon aus, dass die freien Packungsdesigner in Deutschland zusammengenommen ein Gross Income von 200 Millionen Euro erzielen.

Das Ranking der deutschen Packaging-Agenturen zum Download. Mehr Informationen gibt es in der HORIZONT-Ausgabe 11/2002 (Erscheinungsdatum: 14. März 2002)
Meist gelesen
stats