HMS & Carat bekommt Zuwachs

Dienstag, 30. April 2002

Die Wiesbadener Mediaagentur HMS & Carat plant offenbar die Übernahme der ebenfalls in Wiesbaden ansässigen Mediaagentur Dr. Pichutta. Dr. Pichutta betreute im vergangenen Jahr ein Billingvolumen in Höhe von 128 Millionen Euro. Noch scheint HMS & Carat-CEO Alexander Ruzicka allerdings nicht mit dem Inhaber der Agentur einig zu sein, denn Axel Pichutta dementiert den Verkauf. Bei HCCSPlus bündeln HMS & Carat und die Münchner MediaPlus ihren Einkauf der Werbeplätze. Seit Dezember 2001 wird bei HCCSPlus auch der Einkuaf für die Düsseldorfer Agentur Crossmedia abgewickelt, deren Billings mit 99 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Das schwierige Werbejahr 2001 endete für das internationale Medianetwork Carat mit einer positiven Bilanz. Wie Ruzicka während eines Pressegesprächs erläuterte, konnte Carat sein weltweites Billingvolumen um 11 Prozent von 13,5 Milliarden Euro auf 15 Milliarden Euro steigern. In den osteuropäischen Märkten konnte Carat sogar eine Steigerungsrate von 21,1 Prozent erzielen, wo das Medianetwork der britischen Aegis-Holding mittlerweile ein Billingvolumen in Höhe von 490,7 Millionen Euro verantwortet.

Die börsennotierte Aegis Group wiederum erreichte im Jahr 2001 ein Umsatzvolumen von 9,35 Milliarden Euro, was im Vorjahresvergleich einer Steigerung von 7 Prozent entspricht. Aegis hat im Laufe der vergangenen Jahre neben dem internationalen Medialabel seinen Marktforschungsbereich weiter ausgebaut, der laut Ruzicka in 2001 mit einem Honorarvolumen von 283,9 Millionen Euro zu Buch schlug und ein Drittel des Gesamtergebnisses von Aegis ausmachte. Trotz weiterhin schwieriger Marktlage prognostiziert Ruzicka für HMS & Carat in diesem Jahr ein Wachstum von 1 bis 2 Prozent.
Meist gelesen
stats