Group M wird zur Supermacht im Mediageschäft

Mittwoch, 14. Mai 2008
Hat Großes vor: Alexander Schmidt-Vogel
Hat Großes vor: Alexander Schmidt-Vogel

Erst seit wenigen Tagen steht fest, dass Alexander Schmidt-Vogel die Geschäfte bei Group M Trading als CEO übernehmen wird. Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT erläutert der bisherige Mediacom-Chef seine Pläne mit der weltweiten Mediaverkaufseinheit.  Es ist vorerst sein letzter Coup, mit dem Schmidt-Vogel noch einmal Mediageschichte schreiben will. „Ich will die beste und größte Medientrading-Organisation der Welt aufbauen", erklärt der 59-Jährige gegenüber HORIZONT. Als global CEO der Group M Trading werde er alle Einkaufsaktivitäten der Agenturgruppe verantworten, wozu die Medianetworks Mediacom, Mediaedge CIA, Mindshare und Maxus gehören.

Der aktuelle Marktanteil der Group M kann derzeit nur geschätzt werden. Aber nach dem Superdeal mit dem Computerhersteller Dell, dessen Budget in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar seit Ende 2007 von Mediacom betreut wird, dürfte das Billingvolumen der Group M weit mehr als 60 Milliarden Dollar betragen. Der globale Marktanteil liegt wohl bei nahezu 30 Prozent.

Die Group M Trading steigt damit zur Supermacht im Mediabusiness auf und bei Schmidt-Vogel laufen alle Fäden zusammen. Maßgeblich ist für ihn allerdings nicht der quantitative sondern der qualitative Aspekt, denn „reine Volumendeals sind Schnee von gestern“. Für den Aufbau der neuen Handelsgruppe rechnet Schmidt-Vogel mit zwei bis drei Jahren. Seinen bisherigen Posten als weltweiter CEO von Mediacom muss er dafür allerdings abgeben.

Sein Nachfolger steht innerhalb der WPP-Holding aber schon seit längerem fest. Es ist Stephen Allan, der bis dato die britische Mediacom führt. Für Schmidt-Vogel ist Allan „mein Traumkandidat, der voll und ganz meinen Segen hat“. Das vollständige Interview mit dem Chef der größten Medientrading-Company der Welt lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT (ET 15. Mai 2008).
Meist gelesen
stats