Große Resonanz für ADC-Praktikantenprogramm

Montag, 20. März 2006

Im ersten halben Jahr des Praktikantenprogramms des Art Directors Club (ADC) hat sich die Zahl der beteiligten Agenturen von 43 auf 84 fast verdoppelt. Mit dem im Oktober 2005 gestarteten Projekt sollen Ausbildungsstandards garantiert werden. Studenten und Absolventen, die bei einem der beteiligten Kommunikationsdienstleister ein Praktikum beginnnen, bekommen ein sogenanntes ADC-Scheckheft mit zwölf Gutscheinen, die sie gegen bestimmte Ausbildungsinhalte eintauschen können. Dazu zählen unter anderem die Einbindung in konkrete Projekte, die Beurteilung der Leistungen durch einen zugewiesenen Team-Chef sowie die Zuweisung eines Mentors. Die Agenturen verpflichten sich zu einer Vergütung von mindestens 350 Euro monatlich. An der Initiative beteiligen sich unter anderem BBDO, Leo Burnett, McCann-Erickson und Ogilvy & Mather. Eine komplette Übersicht aller Agenturen ist unter www.adc.de zu finden. si
Meist gelesen
stats