Grimm Gallun Holtappels und Hoeppner holen sich Chiemsee-Etat

Mittwoch, 16. Februar 2011
Die Surfermarke Chiemsee will Relaunch bis Ende 2012 abschließen
Die Surfermarke Chiemsee will Relaunch bis Ende 2012 abschließen

Grimm Gallun Holtappels und Hoeppner Sport- und Markenkommunikation haben Chiemsee als Neukunden gewonnen. Der Pitch fand bereits Ende vergangenen Jahres statt. Die beiden Hamburger Agenturen sollen der Sportmarke bei ihrem Relaunch unter die Arme greifen. Der Startschuss für die Umpositionierung fiel auf der Sportartikelmesse Ispo Anfang Februar in München. Bis Ende 2012 soll der Relaunch abgeschlossen sein. Die Marke mit Sitz in Bernau soll sich künftig stärker auf ihre deutsche Herkunft besinnen, für "German Fashion Engineering" stehen, erwachsener werden. Chiemsee soll geschärft werden. Hierfür hat das Unternehmen die jüngere Linie Plus Minus eingestellt. Sie taucht nur noch als Designelement auf. Chiemsee ist damit als Dachmarke alleiniger Absender aller Produkte.

Florian Grimm
Florian Grimm
"Chiemsee verfügt über eine hohe Markenbekanntheit, die es zu nutzen gilt. Es ist unser Ziel, die Marke wieder mit nachhaltiger Relevanz auf dem Markt zu positionieren. Wir standen nie fürs Zögern, sondern immer fürs Machen. Schon der "Jumper" im Logo wartet nicht - er springt", so Feodor von Wedel, Marketingvorstand von Chiemsee.

Die Kreation der Kampagnen verantwortet Grimm Gallun Holtappels. Die Agentur arbeitet bereits für die Marke Kappa, die ebenfalls wie Chiemsee zur Schmidt Group gehört. "In der Marke Chiemsee stecken viele interessante Geschichten, Eigenarten und Werte. Die Richtigen davon werden wir hervorheben, um mit ungewöhnlicher Werbung ein Markenbild zu schaffen, dass sich deutlich von den vielen Klischeemarken aus dem Segment abhebt", so Florian Grimm, Kreativchef von Grimm Gallun Holtappels. Eine erste Kampagne soll im Sommer starten. Die Kommunikation des Relaunches übernimmt Hoeppner um Agenturchefin Andrea Hoeppner. jm
Meist gelesen
stats