Grey zieht positive Bilanz für 2005

Dienstag, 06. Dezember 2005
Positive Zahlen: Grey-Chef Veigel
Positive Zahlen: Grey-Chef Veigel

Die Grey Group in Düsseldorf beendet das Geschäftsjahr 2004/2005, das am 30. September geendet hat, mit einem knapp zweistelligen Wachstum. Konkrete Zahlen nennt Grey wie alle an ein internationales Netzwerk angebundenen Agenturen aufgrund des Sarbanes-Oxley-Acts nicht. Auch bei Grey haben neben der klassischen Agentur vor allem die nicht klassischen Disziplinen, in der Tochter Argonauten 360 Grad zusammengefasst, zum Geschäftsergebnis beigetragen. In diesem Jahr hat Grey 46 Neukunden mit 72 Marken hinzugewonnen, darunter Brands wie Q7 von Audi, Europcar, Handelsblatt, Real, Deutsche Bank Privatkunden und Coca-Cola.Die Mitarbeiterzahl wurde um sieben Prozent auf 750 gesteigert.

Mit dem Ablauf des Geschäftsjahrs sei die Grey Group vollständig in die Holding WPP integriert, die das Werbenetzwerk 2004 übernommen hat, heißt es. Abgeschlossen ist auch die Übergabe von Bernd M. Michael an Uli Veigel, der als CEO der Grey Group Deutschland für die Business Line Advertising Agencies & Marketing Service Agencies verantwortlich ist. Michael ist Ende September dieses Jahres in offizieller Funktion ausgeschieden. Er steht der Grey Global Group nun als Strategic Adviser zur Seite. ems
Meist gelesen
stats