Grey muss um Karstadt kämpfen / Pitch für Jubiläumskampagne 2011 läuft

Mittwoch, 08. September 2010
Grey-Gruppenchef Uli Veigel muss Karstadt verteidigen
Grey-Gruppenchef Uli Veigel muss Karstadt verteidigen

Der aus der Insolvenz gerettete Warenhauskonzern Karstadt überprüft sein Agenturportfolio. Das bestätigt ein Sprecher des Unternehmens. Davon betroffen ist vor allem die Stammagentur Grey Worldwide in Düsseldorf, die sich neben der klassischen Werbung vor allem um das Prospektgeschäft von Karstadt kümmert. Insgesamt sind bei der WPP-Tochter rund 30 Mitarbeiter für den Kunden tätig. Bei der jetzigen Ausschreibung geht es um die Kampagne zum 130-jährigen Firmenjubiläum, das Karstadt 2011 feiert. Neben Grey sind dem Vernehmen nach unter anderem die Agenturen Scholz & Friends und Freunde des Hauses aufgerufen, sich Gedanken über den neuen werblichen Auftritt zu machen.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Wie die Chancen von Grey und Co in dem Pitch stehen, lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 36/2010 vom 9. September.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Scholz & Friends hat mit seinem Düsseldorfer Büro bereits auf Projektbasis für Karstadt gearbeitet. Das Gleiche gilt für die Zum-goldenen-Hirschen-Schwester Freunde des Hauses in Hamburg. Von ihr kam die "Sparstadt"-Kampagne, mit der das Unternehmen Anfang des Jahres geworben hat. mam
Meist gelesen
stats