Grey gilt als Top-Favorit auf Seat-Etat

Donnerstag, 04. September 2003

Das Agenturnetzwerk Grey erhält britischen Pressemeldungen zufolge den Etat des Autobauers Seat. Sollten sich die Berichte bestätigen, hätten die WPP-Holding und ihre neu erworbene Agenturtochter Bates das Nachsehen.

WPP-Chef Martin Sorrell hatte sich bis zuletzt intensiv darum bemüht, den Etat zu halten. Seat wurde ein Modell vorgeschlagen, das speziell auf diesen Kunden zugeschnitten ist. Offenbar haben sich die Verantwortlichen bei der VW-Tochter aber gegen dieses Konstrukt entschieden. Welche Konsequenzen der Etatverlust auf die betreuende Agentur Bates Germany in Frankfurt und das Büro in Barcelona hat, ist noch nicht endgültig geklärt. Wahrscheinlich ist jedoch, dass die Agentur auch hierzulande der WPP-Tochter Red Cell zugeschlagen wird. Bates-Chef Uli Veigel betont jedoch, dass noch keine abschließende Entscheidung gefallen ist.

Auch Grey-Europa-Boss Bernd M. Michael gibt sich in Sachen Seat zugeknöpft: "Kein Kommentar", lautet seine Antwort auf die Frage nach dem möglichen Neukunden. Grey wäre beim VW-Konzern kein unbekannter Partner. Die Agentur hat bis Mitte vorigen Jahres für die Marke Skoda gearbeitet, die jetzt vom Ortsrivalen Cayenne betreut wird. mam
Meist gelesen
stats