Grey ergattert Etat des Initiativkreises Ruhrgebiet

Mittwoch, 21. November 2007

So schnell kann es gehen. Wie HORIZONT.NET berichtete, waren an dem Pitch um den Etat des Initiativkreises Ruhrgebiet (IR) drei Agenturen beteiligt. Die Düsseldorfer Agentur Grey hat nun das Rennen gemacht. Für eine Million Euro lässt die Initiative eine Kampagne entwickeln. Im Frühjahr soll Grey dann die Ergebnisse präsentieren, wie der Initiativkreis Ruhrgebiet auf Nachfrage mitteilt. Ab Herbst 2008 soll die langfristige Kampagne losgehen. "Es ist ein Longshot geplant, der über das Jahr 2010 hinausgehen soll", erklärt IR-Sprecher Thomas Hüser. Zu den vom Verband freigegebenen Mitteln sollen Unternehmen wie RWE, Evonik, MAN Ferrostaal und Thyssen-Krupp Gelder zugesagt haben. Der Initiativkreis Ruhrgebiet wird von 64 Unternehmen getragen: Von A wie Accenture bis W wie WGZ Bank sind illustre Namen darunter. Die engen Gespräche mit dem Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, das ab Januar ebenfalls eine internationale Standortkampagne ausschreibt, sind offenbar weit gediehen. Eine mit dem Vorgang betraute Person spricht schon von einem "synchronisierten Vorgehen" der Initiative und des Landes. tk

Meist gelesen
stats