Goldene Promo-Löwen für Nordpol und Serviceplan

Montag, 16. Juni 2008
Gewinnt Gold: Die für Expedia.de kreierte Arbeit "Weather Channel" von Serviceplan
Gewinnt Gold: Die für Expedia.de kreierte Arbeit "Weather Channel" von Serviceplan

Das Engagement deutscher Agenturen bei den diesjährigen Promo Lions in Cannes hat sich gelohnt: Sechs Arbeiten hiesiger Werbeschmieden schafften den Sprung von der Shortlist auf die Ränge. Anders als im vergangenen Jahr wurden in der Kategorie dieses Mal Löwen in allen drei Edelmetallen vergeben, was sich deutlich auf die Zahl der Awards auswirkte. Mit 49 hat diese sich im Vergleich zu 2007 mehr als verdoppelt. 17 Arbeiten waren der Jury Gold wert, 13 wurden versilbert, bei 18 reichte es für Bronze. Ein Grand Prix ging zudem an BBDO New York für die integrierte HBO-Voyeur-Kampagne. 2007 wurden insgesamt 21 Promo Lions vergeben.

Unter den deutschen Agenturen ist Nordpol der Abräumer in der Kategorie. Die Hamburger gehen mit einem goldenen und zwei silbernen Promo Lions nach Hause. Punkten konnten sie mit "Fingerprints" für den Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (Gold und Silber) sowie mit "Asics Triathlon" (Silber).

Mit Gold zeichnete die Jury zudem die für Expedia.de kreierte Arbeit "Weather Channel" von Serviceplan in München aus, Silber gab es für Jung von Matts Ikea-3-D-Cover und Bronze für "On a mountain top" von BBDO Germany für Mercedes-Benz.

"Die Qualität der deutschen Einreichungen war beeindruckend", lobt Armin Jochum, Chief Creative Officer bei BBDO in Stuttgart und in diesem Jahr Vorsitzender der Promo Jury in Cannes. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass aus Deutschland relativ viele Goldideen am Start waren.

Sieger unter den Nationen war Neuseeland. Das Inselland konnte sich acht Lions sichern. "Bei Promo kommt es darauf an, Marken durch außergewöhnliche und neue Ideen in Szene zu setzen und den Konsumenten dadurch das Gefühl der Verbundenheit zu geben", erklärt Jochum. "Die Neuseeländer haben mit sichtbaren enthusiastischen und dennoch einfachen Kampagnen überzeugt." Weniger entscheidend sei dagegen der Medienkanal. Wichtig sei, dass die Arbeiten von Ideen getrieben werden. Das Thema Goldidee spielt dabei offensichtlich nach wie vor eine Rolle. Realisationen für tatsächliche Kunden hätten jedoch deutlich mehr Strahlkraft als solche, die "mit der heißen Nadel gestrickt wurden", ist Jochum überzeugt. "Die größte Kraft geht eindeutig von Kampagnen aus, die alle Energie auf relevante Ideen fokussieren und eine völlig neue Qualität der Beziehung zwischen Konsument und Marke etablieren."

Alle weiteren News vom Cannes-Festival 2008 finden Sie unten im Info-Kasten unter "Verwandte Themen".
Meist gelesen
stats