General Motors will bei Agenturen sparen

Donnerstag, 07. August 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Krise GM Pressebericht General Motors WSJ Chevrolet Cadillac


Der in der Krise steckende US-Autobauer General Motors (GM) hat internationalen Presseberichten zufolge seine Agenturen aufgefordert, 20 Prozent der Kosten einzusparen. Laut "Wall Street Journal" will der Konzern in diesem und im kommenden Jahr mehr als 20 Millionen Dollar bei den Honoraraufwendungen für seine Werbedienstleister sparen. Für die GM-Gruppe, zu der Marken wie Chevrolet, Cadillac, Opel und Vauxhall gehören, arbeiten mehrere Werbeagenturen, darunter Leo Burnett und McCann-Erickson, sowie Starcom Mediavest und Universal McCann (Media). Im Zusammenhang mit dem Sparplan ist bereits von möglichen Entlassungen bei den betroffenen Agenturen die Rede. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt den Berichten zufolge in den USA. mam

Meist gelesen
stats