General Motors vergibt Mediaetat an Starcom Mediavest

Donnerstag, 27. Juli 2000

Der Autohersteller General Motors (GM) zentriert seine Mediaplanung in den USA bei der Bcom3-Mediatocher Starcom Mediavest Group. Der Etat umfasst ein Volumen von 2,9 Milliarden US-Dollar und soll damit das größte Einzelbudget sein, das in der Werbegeschichte bisher vergeben wurde. Von der Bündelung erhofft sich der Konzern, der nicht nur der größte Autohersteller, sondern auch das größte werbungtreibende Unternehmen in den Staaten ist, eine größere Effektivität in der Mediaplanung. Der Mediaeinkauf wurde bereits vor sieben Jahren bei einer einzigen Mediaagentur, der Interpublic-Gründung G.M. Mediaworks, geparkt. Die Entscheidung für Starcom Mediavest fiel nach einem monatelangem Review, an dem neben der zweiten GM-Stammagentur Interpublic Group auch die Aegis-Holding mit ihrer Mediatochter Carat beteiligt war. Unter dem Namen GM Planworks soll sich eine neue Unit in Detroit um die Belange von GM kümmern. GM Planworks soll spätestens bis zum ersten Quartal 2001 voll operationsfähig sein und 150 bis 200 Mitarbeiter beschäftigen.

Der Deal gilt bis auf Saab und Saturn für alle in den USA gehandelten Marken des Autogiganten wie Chevrolet, Pontiac und Cadillac. Saab wird weiterhin in puncto Kreation und Mediaplanung von der Interpublic-Agentur Martin Agency und Saturn von Publicis & Hal Riney betreut. Bisher hatten die jeweiligen Kreativagenturen der unterschiedlichen GM-Marken auch die Mediaplanung übernommen. Der Kreativpart, der auf diverse Bcom3- und Interpublic-Agenturen verteilt ist, soll auch in Zukunft gestreut bleiben.
Meist gelesen
stats