General Motors bestätigt europäischen Mediapitch

Montag, 06. September 2004

Für die Mediaagenturen dürfte es ein heißer Auto-Herbst werden, denn mit BMW und jetzt auch offiziell General Motors sind gleich zwei attraktive Automobilkunden auf der Suche nach neuen Agenturpartnern. Wie bereits gemeldet, beginnt die Züricher Europazentrale von General Motors nun mit der Überprüfung ihrer Agenturbeziehungen in ganz Europa.

Die Rüsselsheimer Zentrale des Automobilherstellers Adam Opel, der zu GM gehört, bestätigt nun, dass der Etat für die Mediaplanung und den Einkauf der Werbeplätze der Marken Opel, Vauxhall, Saab, GM Daewoo und Chevrolet europaweit ausgeschrieben wird. "Ziel der Wettbewerbspräsentation ist es", laut Opel-Sprecherin Gudrun Lange, "auch auf Seite der Mediaplanung künftig verstärkt Synergiepotenziale zu nutzen und damit eine Steigerung der Effizienz zu erreichen". Begleitet wird dieser überaus lukrative Europa-Pitch in Höhe von rund 600 Millionen Euro von dem internationalen Audit-Unternehmen Media Audits mit Hauptsitz in London.

Entgegen anders lautenden Gerüchten schließt der Pitch auch den deutschen Markt mit ein. Hier wurde vor zwei Jahren der Altbetreuer Universal McCann (UM), Frankfurt, von der damals neu gegründeten Wiesbadener Agentur Car Communication Competence (CCC) aus dem Feld geschlagen. An CCC ist die britische Carat-Holding Aegis indirekt beteiligt und auch Opel selbst soll Anteile an CCC halten.

In den anderen europäischen Märkten betreuen neben mehreren lokalen Agenturen die beiden Interpublic-Agenturen UM und Initiative die Mediabudgets der GM-Marken. Ob neben UM, Initiative und Carat/CCC noch weitere Medianetworks an dem Pitch teilnehmen, ist nicht bekannt. Fest steht nur, dass jedes Network einen Automobilkonzern auf seiner Kundenliste stehen hat. ejej
Meist gelesen
stats