Galeria Kaufhof bittet zum Pitch

Dienstag, 24. August 2010
Galeria Kaufhof lagert Mediaplanung und Einkauf aus
Galeria Kaufhof lagert Mediaplanung und Einkauf aus

Galeria Kaufhof schreibt seinen Mediaetat aus. Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von HORIZONT.NET bestätigt, hat der Warenhauskonzern aus dem Hause Metro mehrere Agenturen zum Pitch geladen. Bislang war eine Tochter des Metro-Konzerns mit den Planungs- und Einkaufsaktivitäten von Galerie Kaufhof betraut. Welche Dienstleister eine Einladung zum Pitch erhalten haben und wann die Entscheidung fallen soll - kein Kommentar: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir zu Details nichts sagen", so der Sprecher.

Obwohl Galeria Kaufhof seit Jahren nur noch sehr begrenzt im TV wirbt, kann sich der Etat durchaus sehen lassen. Nach Informationen von HORIZONT.NET hat der Kölner Warenhauskonzern im vergangenen Jahr knapp 36 Millionen Euro brutto in seine Werbekampagnen gesteckt. 2008 war der Werbetopf mit 40 Millionen Euro noch etwas praller gefüllt, im laufenden Jahr summieren sich die Spendings bislang auf 16 Millionen Euro.

Aktuelle Anzeige für Sommerschlussverkauf
Aktuelle Anzeige für Sommerschlussverkauf
Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die von der Agentur Betriebskultur Werbung, Stuttgart, entwickelten Radiospots, für deren Schaltung Galeria Kaufhof 2010 knapp 6 Millionen Euro ausgab, gefolgt von Plakaten (5,7 Millionen Euro) sowie Anzeigen in Zeitungen (3,5 Millionen Euro) und Publikumszeitschriften (0,8 Millionen Euro).

Anders als 2009, als noch ein Minibetrag von 1,3 Millionen Euro in Werbespots floss, gingen die TV-Vermarkter 2010 bislang leer aus. Dasselbe gilt für die Online-Vermarkter: Trotz der rasanten Wachstumssprünge des Mediums kommt Internet-Werbung im Mediaplan von Galeria Kaufhof in diesem Jahr noch gar nicht vor.



Die Frage nach der Mediaagentur ist nicht die einzige, die sich derzeit bei Galeria Kaufhof stellt - und auch nicht die dringlichste. Schließlich steht hinter der Zukunft des Warenhauses als Teil des Metro -Konzerns noch immer ein Fragezeichen. Der Kölner Handelsriese hatte im Frühjahr 2008 angekündigt, sich von Kaufhof zu trennen. Der Verkaufsprozess wurde aber auf Eis gelegt. Gründe dafür waren die Turbulenzen an den Finanzmärkten sowie die Krise des Wettbewerbers Karstadt. Metro-Chef Eckhard Cordes hatte immer wieder damit geliebäugelt, Teile von Karstadt zu übernehmen und mit Kaufhof zusammenzulegen. Die Karstadt Warenhäuser wurden aber inzwischen von der Berggruen Holding übernommen.
mas
Meist gelesen
stats