GWA will Mitgliedern bei Beiträgen entgegenkommen

Mittwoch, 24. August 2011
Agenturverband unter Druck
Agenturverband unter Druck

Beim Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA läuft die Suche nach einem Nachfolger für Präsident Peter John Mahrenholz auf Hochtouren. Eine weitere Baustelle ist das Thema Mitgliedsbeiträge. Hier war zuletzt zusätzlicher Druck entstanden, nachdem - wie von HORIZONT exklusiv berichtet - Y&R und Serviceplan ihre Mitgliedschaft gekündigt haben. Serviceplan hat dabei ausdrücklich das Preis-Leistungs-Verhältnis kritisiert. Allerdings scheint Deutschlands größte inhabergeführte Agenturgruppe bereit zu sein, unter bestimmten Bedingungen im Verband zu bleiben. Eine davon will der GWA offenbar relativ schnell erfüllen. So soll dem Vernehmen nach bei der Mitgliederversamlung am 13. Oktober in Berlin eine neue Beitragsstruktur präsentiert werden.

Spätestens bis dahin muss auch geklärt sein, wer als Nachfolger von Noch-Präsident Mahrenholz kandidiert. Er muss sein Amt als GWA-Chef aufgeben, weil er nach seinem Ausstieg als CEO von Draft FCB nicht mehr an der Spitze einer Mitgliedsagentur steht. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 34/2011 vom 25. August   
Meist gelesen
stats