GWA startet B-to-B-Award

Donnerstag, 01. November 2007

Die Ausschreibung zum Wettbewerb B-to-B-Award "GWA Profi" hat begonnen. Ausrichter ist der Gesamtverband Kommunikationsagentuen GWA. "Wir wollen für das anspruchvolle Feld der B-to-B-Kommunikation eine zusätzliche Plattform schaffen", erklärt der zuständige Verbandsvorstand Thomas Meichle. Gleichzeitig weist er daraufhin, dass ausschließlich komplette Fallstudien und keine Einzelarbeiten zugelassen sind: "Wir wollen deutlich machen, dass B-to-B langfristige Markenarbeit bedeutet."

Hier sieht Meichle auch die Abgrenzung zum bestehenden Wettbewerb BoB des Kommunikationsverbands. "Uns geht es nicht um das kreative Einzelwerbemittel, sondern um wirksame Kampagnen." Eine gewisse Nähe zum Effie sei in diesem Zusammenhang durchaus beabsichtigt.

Einen möglichen Konflikt mit dem Kommunikationsverband kann der GWA nicht erkennen. "Wir haben kein Interesse an einer Gegnerschaft der Wettbewerbe", erklärt Meichle. Ähnlich äußert sich auch Oliver Klein, Vizepräsident des Kommunikationsverbands: "Generell begrüßen wir alles, was den Stellenwert des Bereichs B-to-B aufwertet. Insofern haben wir keine Probleme mit dem GWA Profi." mam





Meist gelesen
stats