GWA plant Initiative zur Aufwertung von Marketing

Freitag, 10. September 2010
GWA-Präsident Peter John Mahrenholz
GWA-Präsident Peter John Mahrenholz

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA will eine Initiative starten, die den Wertbeitrag des Marketings zum unternehmerischen Erfolg verdeutlicht. Im Dialog mit der Kundenseite, Marktforschung und Wissenschaft sollen Parameter entwickelt werden, die das Marketing anschlussfähig an die Kennzahlen der Finanz- und Einkaufsabteilungen machen. "Wir wollen verdeutlichen, welche strategische Funktion das Marketing hat und dass die entsprechenden Aufwendungen nicht als Kosten, sondern als Investition gesehen werden müssen", sagt GWA-Präsident Peter John Mahrenholz, im Hauptberuf Deutschland-Chef von Draft FCB. Derzeit versucht die Agenturlobby, weitere Partner ins Boot zu holen - unter anderem den Markenverband. Bereits an Bord ist Marketing-Professor Thorsten Teichert von der Universität Hamburg. Er sieht das zentrale Problem darin, "dass das Marketing als kreative Disziplin der weichen Daten betrachtet wird und daher weniger Ansehen in der Vorstandsetage genießt".

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe. 36/2010 vom 9. September.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Mit dem Vorstoß dürfte es dem GWA sicher auch darum gehen, den Stellenwert und das Ansehen der Marketingdienstleister - sprich der Agenturen - zu erhöhen. Sie gelten vielfach als austauschbar und sind einem hohen Preis- und Kostenduck ausgesetzt. Vorbild der Initiative  ist das Marketing Accountability Standards Board in den USA. mam
Meist gelesen
stats