GWA packt Effie-Reform an

Donnerstag, 03. April 2003

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA hat im Zug seiner bereits angekündigten Effie-Reform die Vergabekriterien für den Effie verschärft. Wer künftig eine Arbeit einreicht, muss genauer als bisher nachweisen, dass seine Marketing-Kommunikation wirkungsvoll, kreativ und effizient war.

Nachdem der Verband sich für die Disziplinen jenseits der klassischen Werbung geöffnet hat, soll die Ausrichtung auf integrierte Kommunikation nun auch im Effie-Wettbewerb stärker zur Geltung kommen. Klassische Werbung ist deshalb nicht mehr unabdingbar, um einen Effie zu gewinnen. Die Teilnehmer werden ausdrücklich ermutigt, integrierte Arbeiten einzureichen, auch wenn kein eigener "Integrierter Effie" ausgeschrieben wird. Wer in mehreren Kategorien einreicht, muss für jede Kategorie auch einen eigenen Effizienz-Beleg liefern. Wird eine aus mehreren Disziplinen bestehende Kampagne eingereicht, genügt ein einzelner Effizienz-Beleg.

Auch strukturell wird sich beim nächsten Effie einiges ändern, denn zu den bisherigen acht Kategorien kommen sechs weitere hinzu. Neu sind unter anderem die Kategorien Healthcare, Business to Business und Luxusgüter. Darüber hinaus sind bestehende Kategorien leicht modifiziert worden. Informationen zur Effie-Ausschreibung sind ab 9. April im Internet unter www.gwa.de abrufbar. hjs
Meist gelesen
stats