GWA erteilt Agentur-Index eine Absage

Donnerstag, 16. Juli 2009
GWA-Geschäftsführer Ralf Nöcker lehnt einen Agentur-Index ab
GWA-Geschäftsführer Ralf Nöcker lehnt einen Agentur-Index ab

Der von ADC-Chef Amir Kassaei angeregte Agentur-Index stößt beim Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA auf Ablehnung. Nach einer Experterenrunde, die auf Einladung des Verbands tagte, kam die Interessenvertretung zu dem Ergebnis, keinen Index zu unterstützen. Ähnlich hatte sich nach einer internen Debatte Anfang des Jahres auch der ADC entschieden. Der GWA hatte sich von vorneherein kritisch geäußert, wollte sein finales Urteil aber erst nach einer Expertenrunde fällen. Ohnehin sieht der Verband seine Rolle nicht darin, ein Ranking zu initiieren, "sondern den Prozess zu einem methodisch sauberen Ergebnis zu begleiten", sagt GWA-Geschäftsführer Ralf Nöcker. Die Diskussion habe gezeigt, "dass der Weg zu einem neuen Ranking keine triviale Aufgabe ist - selbst dann, wenn man sich für die vermeintlich simple Form einer Umsatz-Mitarbeiter-Rangliste entscheidet", so Nöcker weiter.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Ein Interview mit Ranking-Experte Thomas Lünendonk lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 29/2009 vom 16. Juli.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


An der Gesprächsrunde hatte unter anderem Ranking-Experte Thomas Lünendonk, Initiator der gleichnamigen Rankings, teilgenommen. Er warnt vor einer Vermischung von quantitativen und qualitativen Faktoren in einem Index und spricht in diesem Zusammenhang von einer "gefährlichen Giftsuppe". mam
Meist gelesen
stats