GWA-Vorstand stellt sich hinter Lothar S. Leonhard

Freitag, 05. März 1999

Lothar S. Leonhard bleibt Präsident des Gesamtverbandes Werbeagenturen (GWA). Auf der gestrigen Sitzung des GWA in Frankfurt hat sich der Vorstand geschlossen hinter GWA-Präsident Lothar S. Leonhard gestellt und ihm das Vertrauen ausgesprochen. Leonhard hatte überlegt, seinen Posten niederzulegen, wenn vor dem Hintergrund der Querelen um den Austritt von GWA-Vorstandsmitglied Helmut Sendlmeier (TBWA) Kritik an seinem Führungsstil laut geworden wäre. "Die Kündigung seitens der TBWA wurde vom GWA-Vorstand bestätigt. Wir betrachten die Auseinandersetzung damit als abgeschlossen", so GWA-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning von Vieregge. Im Rahmen der geplanten Regio-Gespräche will der Vorstand in den nächsten Monaten intensiv mit den Mitgliedsagenturen über die Leistungen und mögliche Schwächen des GWA diskutieren, um dann das neue Arbeitsprogramm zu erstellen. Für den GWA-Vorstand, der nach dem Ausscheiden von Helmut Sendlmeier aus 10 Mitgliedern besteht, werden jetzt zwei neue Leute gesucht: der Nachfolger von Helmut Sendlmeier und ein neuer Manager für den internationalen Bereich, der bislang von Rainer Erfert von Michael Conrad & Leo Burnett betreut wurde. Im Bereich Media will der GWA, wie bereits angekündigt, Nägel mit Köpfen machen: Die vom GWA-Mediaboard geplante eigenständige Media-Organisation OMAG (Organisation der Mediaagenturen im GWA) wurde gestern vorgestellt und deren Gründung vom Vorstand beschlossen. Die OMAG soll als Unterverband des GWA bis zum 1. Juli startklar sein.
Meist gelesen
stats