GWA-Agenturen mit Wachstumsrate von 5,2 Prozent

Montag, 27. März 2000

Die Wachstumsrate der 141 Mitgliedsagenturen des Gesamtverband des Werbeagenturen für das vergangene Geschäftsjahr von 5,2 Prozent auf 17,4 Milliarden Mark Billings entspricht den Prognosen des Verbandes, "obwohl viele optimistischer gewesen sind", so GWA-Präsident Lothar S. Leonhard. Auch wenn die von vielen Chefs der Top-10-Agenturen erhoffte 6-Prozent-Marke nicht erreicht wurde, liegt das Wachstum über dem Bruttoinlandsprodukt von 2,5 Prozent. Sorgen bereitet dem GWA-Präsidenten vor allem die Rendite, die im Durchschnitt unter 2 Prozent ( gerechnet auf die Billings) liegt. Leonhard: "Wir nähern uns bei der Rendite langsam Handelsgrößen." Parallel zu der Umsatzsteigerung wuchs die Mitarbeiterzahl um 4,3 Prozent. Der Pro-Kopf-Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr mit einer minimalen Steigerung von 0,9 Prozent kaum verändert. "Die Belastungsgrenze ist erreicht. Das ist nicht mehr ausreizbar", so Leonhard. Für das laufende Geschäftsjahr geht der GWA von einer Wachstumsrate von 6 Prozent aus. Die Befragung der Mitgliedsagenturen, der so genannte "Frühjahrsmonitor", zeigt vor allem, dass der Kostendruck auf die Agenturen weiter zunimmt. Das beklagen zwei Drittel der Agenturen. Entsprechend wird der Kostendruck von den befragten Agenturen auch als das Problemthema Nummer 1 angesehen.
Meist gelesen
stats