GPRA-Agenturen legen zu

Dienstag, 01. Februar 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Geschäftsjahr Umsatz Elisabeth Kohl


Die in der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) organisierten PR-Beratungen melden für das abgelaufene Geschäftsjahr gut zehn Prozent mehr Umsatz als 2003. Genaue Umsatzzahlen nennt der Verband nicht, da einige Mitglieder dem Sarbanes Oxley Act unterworfen sind. 2003 erwirtschafteten die derzeit 27 GPRA-Agenturen einen Honorarumsatz von rund 160 Millionen Euro.

Das Wachstum in 2004 resultiert vor allem aus den Bereichen interne Kommunikation, Public Affairs und Unternehmenskommunikation. Impulse kamen dabei im Wesentlichen aus den Branchen Gesundheit und Ernährung, Informationstechnik, Energie sowie Umwelt. Verhalten zeigen sich dagegen Auftraggeber aus den Branchen Bauwirtschaft, Tourismus, Luxusgüter und Automobil.

Für das Jahr 2005 erwarten die GPRA-Agenturen weiter steigende Umsätze: "Die Unternehmen trauen Public Relations im Kommunikationsmix inzwischen erkennbar mehr Wirkung zu und schichten ihre Budgets entsprechend um", erklärt Verbandschefin Elisabeth Kohl. mam
Meist gelesen
stats