G2 emanzipiert sich von Grey

Donnerstag, 18. November 2010
Stefan Knieß wird CEO von G2 Germany
Stefan Knieß wird CEO von G2 Germany

Das WPP-Network G2 will künftig auch im deutschen Markt eigenständiger auftreten. Bislang wird die Gruppe, die hierzulande im Wesentlichen mit der Digitalagentur Argonauten G2 präsent ist, meist als Anhängsel der Grey-Gruppe wahrgenommen. Damit soll nun Schluss sein. Zum 1. Januar 2011 bündelt G2 seine Aktivitäten in Deutschland unter dem Dach der Marke G2 Germany. An der Spitze der Gruppe wird CEO Stefan Knieß stehen. Er war bislang ausschließlich für die Argonauten zuständig. Im Zuge der Neuaufstellung übernimmt Knieß nun auch die Verantwortung für das G2-Büro in Hamburg, das für den Kunden BAT arbeitet. Außerdem untersteht ihm die neue Einheit G2 Frankfurt.

Unter diesem Label agieren künftig die Frankfurter Niederlassung der Argonauten und die Werbeagentur Consell, deren Marken aber erhalten bleiben. Consell gehörte bislang zu Grey. Das Frankfurter Büro soll sich vor allem um das internationale Geschäft kümmern. So betreut das Team um Managing Director Eugen Kern unter anderem den Etat der Fluggesellschaft Emirates. Knieß berichtet künftig direkt an G2-Europachef Pietro Leone. Die Zahlen fließen aber weiterhin in die Bilanz der von Uli Veigel geführten Grey G2 Group Germany. Er sieht die stärkere Etablierung der Marke G2 "als konsequenten Schritt der gesamten Agenturgruppe in Deutschland".

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 46/2010 vom 18. November.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Die Verantwortung für die Marke Argonauten G2 übernimmt COO Kai Löhde. Er verantwortet bereits seit Ende vorigen Jahres das operative Geschäft und rückt nun an die Spitze der Agentur. Löhde wird unterstützt von den beiden Standortverantwortlichen Nina Neumann und Peter Mergemeier. Neumann leitet das Hamburger Büro von Argonauten G2. Seit kurzem ist sie auch Chefin der Berliner Niederlassung. In dieser Rolle folgt sie Martin Lange, der zu Ogilvy New York gegangen ist. Mergemeier kümmert sich um das Büro in Düsseldorf.

Mit dem jetzigen Schritt geht die WPP-Tochter einen anderen Weg als Wettbewerber wie BBDO und DDB. Diese haben angekündigt, ihre Werbe- und Digitalagenturen zu fusionieren. Zwar treten Grey und G2 formal auch unter einem gemeinsamen Dach auf - der Grey G2 Group Germany - auf Arbeitsebene hat man aber nur wenig miteinander zu tun. Um das Online-Know-how von Grey am Standort Düsseldorf zu stärken, hatte man Anfang des Jahres ein 20-köpfiges Digital-Team der Argonauten bei der großen Schwester integriert. mam
Meist gelesen
stats