Frühjahrsmonitor: GWA-Agenturen verbuchen Umsatzplus von über 5 Prozent

Dienstag, 23. April 2013
GWA-Präsident Lothar Leonhard
GWA-Präsident Lothar Leonhard

Ein wenig Federn mussten die im Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA organisierten Kreativdienstleister lassen, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen. Sie haben das Geschäftsjahr 2012 mit einem durchschnittlichen Umsatzplus von 5,4 Prozent abgeschlossen. Damit liegt das Ergebnis etwas unter dem des Vorjahres. 2011 verzeichneten die GWA-Agenturen ein Umsatzwachstum von 6,4 Prozent. Das geht aus dem GWA-Frühjahrsmonitor hervor, der am heutigen Dienstag in Frankfurt präsentiert wurde. 71 Prozent der Befragten erzielten im Vorjahr einen Umsatzzuwachs. Bei 18 Prozent bewegte sich dieses Plus im Bereich von einer bis 3 Millionen Euro. Ein Drittel gab ein Wachstum von über 3 Millionen an, 11 Prozent verzeichneten sogar Erlössteigerungen von mehr als 10 Millionen Euro. 25 Prozent dagegen mussten einen Rückgang hinnehmen. Die Umsatzrendite betrug 10,5 Prozent bezogen auf das Gross Income. "Der relativ hohe Kostendruck bewirkt, dass die Rendite nur sehr moderat gewachsen ist", begründet der GWA.

Der größte Kostenblock ging für das Neugeschäft sowie Personal drauf. 51 Prozent der Befragten beschäftigen aktuell mehr Festangestellte als zum Vorjahreszeitpunkt. Bei über einem Viertel ist die Mitarbeiterzahl gleich geblieben, bei 22 Prozent ist die Beschäftigtenzahl geschrumpft.

Die Zusammensetzung des Gross Income der Agenturen hat sich im Vergleich zu 2011 leicht verändert. Machten Projekthonorare zuletzt fast 46 Prozent der Einkünfte aus, waren es 2012 52 Prozent. Pauschalhonorare sind etwas gesunken - von knapp 29 Prozent auf 27 Prozent. Einnahmen aus Provisionen sind weiter rückläufig und betragen nur noch 7 Prozent (2011: knapp 8 Prozent).

Für das laufende Geschäftsjahr prognostizieren die GWA-Agenturen ein durchschnittliches Umsatzplus von 5,6 Prozent. Die Rendite soll bei 11,5 Prozent des Umsatzes liegen. Die Befragung gilt als zentrales Konjunkturbarometer für die Werbeagenturbranche in Deutschland. jm

-
-


-
-


-
-
Meist gelesen
stats