Fritsch Heine Rapp Collins und Direct Friends fusionieren

Dienstag, 16. Januar 2001

Die beiden Hamburger Agenturen Fritsch Heine Rapp Collins (FHRC) und Bozell Direct Friends schließen sich zusammen. Mit der Fusion entsteht ein Unternehmen mit einem Honorarumsatz von mehr als 40 Millionen Mark und etwa 230 Mitarbeitern. FHRC, das zum DDB-Network gehört, behält seinen Schwerpunkt im Kommunikationsmarketing. Direct Friends will sein Kerngeschäft als Spezialist für Direct Selling weiter ausbauen.

Otfried A. Fritsch, bisher schon geschäftsführender Gesellschafter, wird als CEO an der Spitze des Mergers stehen. Michael Klein, Chef und Gründer von Direct Friends, tritt ebenfalls als Gesellschafter in die Geschäftsführung ein. Weitere Mitglieder der Geschäftsführung sind Georg Schumacher und Jürgen Fechner, die die Top-Klienten betreuen und die Kreation führen werden. Frank Kluge übernimmt die Position des Group CFO Deutschland. Das Unternehmen rechnet im laufenden Jahr mit einem Honorarumsatz von etwa 48 Millionen Mark.

"Beide Agenturen ergänzen sich ideal", frohlockt Geschäftsführer Michael Klein. Der bisherige Direct-Friends-Chef erhofft sich von der Verbindung mit dem Online-Marketing-Spezialisten Rapp Collins Interactive positive Impulse für das Direct-Selling-Geschäft seiner Unit. Mit der Fusion will der Merger auch im Kommunikationsmanagement gemeinsam neue Wege gehen. "Total Communication Approach" (TCA) heißt der Ansatz, mit dem die Agentur die Beziehung zwischen Marketer und Kunden verbessern möchte. TCA umfasst die Basisinstrumente aller Kommunikationsdisziplinen und soll helfen, zielgerichtet und ohne Streuverluste interessierte Kunden zu erreichen. "Wir sind nun ein Komplettanbieter, der alle Aspekte der informationsgetriebenen Markenkommunikation bieten kann", unterstreicht Fritsch.

Zurzeit wird nach einem Standort in Hamburg gesucht, der beide Partner auch räumlich unter ein gemeinsames Dach führt. Der Merger umfasst neben Fritsch Heine Rapp Collins und Direct Friends vier weitere Units. Zum Unternehmen gehören außerdem die Rapp Collins Consulting, die Multimedia-Unit Rapp Collins Interactive, der Produktions- und Servicedienstleister Improof und Productions 32, die unter anderem Produktionssteuerung und Konfektionierung übernimmt.
Meist gelesen
stats