Forsa-Studie: Werber haben schlechtes Image

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Mitarbeiter von Werbeagenturen genießen in der Bevölkerung ein geringes Ansehen. In einer vom Meinungsforschungsinsitut Forsa im Auftrag des Beamtenbunds erhobenen repräsentativen Studie über das Image einzelner Berufsgruppen rangieren "Mitarbeiter von Werbeagenturen" hinter Politikern auf dem drittletzten Platz. Schlechter als die Werber schneiden nur noch Telekom-Mitarbeiter und Versicherungsvertreter ab. Für die Untersuchung befragte Forsa rund 2000 Bürger und rund 1000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Auf die besten Imagewerte in der Bevölkerung kommen Feuerwehrmänner vor Ärzten und Krankenpflegern.

Auch eine Bevölkerungsumfrage des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA wirft kein gutes Licht auf die eigene Zunft. Auf die Frage, welche Gruppen als Initiatoren einer kreativen Entwicklung in Deutschland angesehen werden, nennt nicht einmal jeder vierte Befragte die Werbung. Damit landet die Branche auf dem vorletzten Rang - knapp vor der Politik. mam
Meist gelesen
stats