Fischer-Appelt fordert Kurswechsel in der PR

Donnerstag, 04. März 2010
Fischer-Appelt-Manager Andreas Vill will mehr Klarheit in der PR
Fischer-Appelt-Manager Andreas Vill will mehr Klarheit in der PR

Die beim Umbau der PR-Agentur Fischer-Appelt Relations im Herbst 2009 angekündigte inhaltliche Neuausrichtung nimmt konkrete Formen an – zumindest auf dem Papier. Das damals präsentierte Credo "Schärfen statt Glätten" wird nun via Handbuch und in einem Blog ausführlich dargestellt und erläutert. Das Manifest trägt den selbstbewussten Titel: "Dek 21 – Deklaration für einen Kurswechsel in der Meinungslandschaft" und soll deutlich machen, wie Kommunikation im 21. Jahrhundert funktionieren muss. Vorgestellt werden 21 Thesen für eine "schärfere Kommunikation". Beispielsweise: "Gefordert sind mehr Mut, markante Meinung und Klarheit von allen Akteuren aus Wirtschaft und Politik." Oder: "PR muss aufhören, zu verwässern und glattzubügeln. Verfasser sind Agenturvorstand Bernhard Fischer-Appelt sowie Geschäftsführer Andreas Vill, Redaktionsleiter Harald Ehren und Strategieberater Johannes Schnitter.

"Kommunikation muss heute pointieren, Klarheit schaffen und eine Haltung vermitteln", sagt Mitautor Vill. Nur so könnten eindeutige Meinungen gebildet und Themen konstruktiv diskutiert werden. Mit ihrem Beitrag will die Agentur eine Debatte anstoßen und fordert Manager, Politiker, Journalisten und PR-Fachleute auf, sich unter Dek21.com zu beteiligen. mam
Meist gelesen
stats