Filmproduktionen: Salt Berlin verschwindet vom Markt

Donnerstag, 05. Juli 2012
Salt schließt die Pforten
Salt schließt die Pforten
Themenseiten zu diesem Artikel:

Salt Auffassung Filmproduktion Berlin Ausrichtung


Die Berliner Produktionsfirma Salt wird es bald nicht mehr geben. Grund für die angekündigte Schließung sind die unterschiedlichen Auffassungen der Gesellschafter über die künftige Ausrichtung der Produktion. In der Werbefilmbranche sei man an einem Punkt angekommen, an dem man sich entscheiden müsse, ob man sich weiter auf das Kerngeschäft konzentriere, oder sich aber für neue Bereiche wie eigenen Content und alternative Formate aufstelle, erklärt Marc-Oliver Haferbusch, Executive Producer und Managing Director bei Salt. Im Führungsteam habe man sich darüber nicht einigen können und sich daher entschlossen, die GmbH aufzulösen.

So viel zum moralischen Abschied von Salt. Rechtlich betrachtet wird die Firma als Gerüst noch ein Jahr lang bestehen bleiben, die Unterlagen für laufende Projekte sollen sukzessive an die verantwortlichen Agenturen übergeben werden. Das letzte Geschäftsjahr beendete Salt mit einem Umsatz von rund 5 Millionen Euro.

Über die künftige Ausrichtung machen sich auch die Wettbewerber ihre Gedanken und rüsten sich nach und nach für neue Geschäftsfelder. Mehr dazu im Umsatzranking der Werbefilmproduktionen. jf
Meist gelesen
stats