Fiat bündelt Mediageschäft bei WPP

Montag, 29. Dezember 2008
Fiat sortiert sein Mediageschäft neu
Fiat sortiert sein Mediageschäft neu

Der italienische Autokonzern Fiat bündelt britischen Presseberichten zufolge seinen europäischen Mediaetat bei Agenturen aus der WPP-Gruppe. Profitieren soll vor allem das Network Mediaedge CIA, das wie Mediacom, Mindshare und Maxus zur WPP-Mediaholding Group M gehört. Das Budget liegt Schätzungen zufolge bei rund 150 MIllionen Euro. Das Nachsehen hat unter anderem die Publicis-Tochter Starcom, die Fiat zum Beispiel in Großbritannien betreut.

Ob die Entscheidung auch Auswirkungen auf den deutschen Markt hat, ist bislang unklar. Hier arbeitet der Autohersteller für die Marken Fiat und Lancia seit 2006 mit der Aegis-Mediaagentur Carat zusammen. Fiat Deutschland mit Sitz in Frankfurt investierte im Jahr 2007 brutto rund 60 Millionen Euro in klassische Werbung.

Zum Fiat-Konzern gehören neben Fiat und Lancia unter anderem auch die Marken Alfa Romeo und Ferrari. Eine offizielle Bestätigung für die Etatbündelung war bislang nicht zu erhalten. Das für Fiat zuständige Kreativagenturnetwork ist Leo Burnett. Alfa Romeo wird von Y&R betreut. mam 
Meist gelesen
stats