Fabian Freses letzter Jurytag: And the winner is zensiert

Mittwoch, 22. Juni 2011
Als Dank für die Radiojury: ein Gebrauchtwagen
Als Dank für die Radiojury: ein Gebrauchtwagen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jurytag Australien England Deutschland Kanada Spanien Brasilien


Was haben Kanada, Spanien, Brasilien, Australien, Indien, USA, England, Chile, Norwegen, Singapur, Neuseeland, Südafrika, Belgien und Deutschland gemeinsam? Sie freuen sich über Psychopathen. Denn nach einem langen Jurytag voller Diskussionen ist auch unsere letzte große Aufgabe gelöst: wir haben einen würdigen Grand Prix gefunden. Eine großartige Kampagne von _ _ _ _ _ aus _ _ _ _ _  für _ _ _ _ _ . Eine schlaue Idee so umwerfend geschrieben, dass man sich jeden Buchstaben gerahmt an die Wand hängen möchte. Oder um es mit den Worten unseres Juryvorsitzenden zu sagen: „A piece of magic“. Dazu kommen _ _ x Gold, _ _ x Silber und _ _ x Bronze. Auch für Deutschland ist es das bisher _ _ _ _ _ Ergebnis: Herzlichen Glückwunsch an _ _ _ _ _ _ , _ _ _ _ _ , _ _ _ _ _  und _ _ _ _ _ , die es geschafft haben mit ihren Ideen 14 Nationen zu begeistern. Meine abschließende Erkenntnis aus diesem Jahr: Intelligenter Humor punktet klar besser als technische Spielereien. Gesang funktioniert nur in seltensten Fällen, und gar nicht, wenn er von Kindern oder Moskitos stammt. Das Geld für Adaptionen der deutschen Arbeiten ins Englische kann man sich sparen. Das Geld für ein perfektes Casting nicht. 2 Minuten sind mindestens 1 zuviel. Recht herzlich möchte ich mich im Namen der gesamten Jury an dieser Stelle noch für die freundliche Unterstützung von Kronenbourg 1664 und Aspirin (in genau dieser Reihenfolge) bedanken, die uns die Kraft gegeben haben, jeden Tag aufs Neue die Kopfhörer aufzusetzen.

*Aufgrund strikter Auflagen seitens der Festivalleitung kann diese Ausgabe des Blogs stellenweise nicht mit Informationen in gewohnter Präzision aufwarten. Der Autor bittet dies zu entschuldigen.

**Sollte jemand wissen, wo sich England und Australien seit gestern ca. 22 Uhr aufhalten, möge er sie bitte im Büro der Festivalleitung abgeben.






-
-
Der Blogger: Fabian Frese, 36, arbeitet seit 2004 in der Kreation bei Jung von Matt/ Alster. Ende des vergangenen Jahres stieg er vom Kreativdirektor zum Geschäftsführer Kreation bei der Alster auf. Das ADC- und D&AD-Mitglied saß bereits in den Jurys beim ADC-Festival, bei den Clio-Awards und beim New York Festival. In der Cannes-Jury ist Frese zum ersten Mal. Bei seiner Premiere als Löwen-Juror beurteilt er die Einreichungen in der Kategorie Radio.
Meist gelesen
stats