FDP sucht nach einer Agentur

Freitag, 28. Juli 2000

Die FDP meldet sich zurück. Nach dem Erfolg Jürgen Möllemanns bei der Landtagswahl in NRW im Mai, den einige Experten auch dem provokativen Wahlkampf der Agentur Heimat zuschreiben, wollen die Liberalen auch bei der Bundestagswahl in zwei Jahren punkten. Für die nötige werbliche Unterstützung soll eine Kampagne sorgen. Dazu hat die Partei 13 Agenturen um Vorschläge für die Politkommunikation gebeten, die bereits in der Vergangenheit für die Liberalen gearbeitet haben. Mit im Rennen sind die Werbeagenturen Publicis Berlin, Team Tostmann, B/W Werbeagentur, Dietz & Consorten, Thomsen und Heimat sowie die PR-Agenturen Shandwick Berlin, die zu McCann-Erickson gehörende PR Berlin und die Scholz & Friends-Tochter Plato Kommunikation. Weiterhin treten Golem Sven Hagemann, Scorpion Production München, Stolp & Friend und Werbung & Design an. Ende August entscheiden sich die Liberalen nach einer Präsentation für drei Agenturen, die um den Etat pitchen werden. Neben einer Imagekampagne, die klassische Werbung ebenso wie PR-Aktivitäten umfasst, soll der Sieger auch einen Auftritt zur Mitgliedergewinnung sowie ein variiertes Coporate Design entwickeln.
Meist gelesen
stats