FCB verliert den Compaq-Etat

Donnerstag, 13. Juni 2002

Das Agenturnetwork FCB ist der große Verlierer der Fusion von Hewlett-Packard und Compaq. Wie eine Sprecherin des neu formierten Unternehmens bestätigt, wird Hewlett-Packard künftig nur noch mit den beiden Werbeagenturen Goodby Silverstein & Partners (GS&P) in San Francisco und dem Publicis-Netzwerk zusammenarbeiten.

GS&P verantwortet als Leadagentur die weltweite Markenkampagne von Hewlett-Packard. Publicis wird sich um die Produktkampagnen kümmern. Die Mediaplanung und der Mediaeinkauf liegt in den Händen der Publicis-Tochter Optimedia. Ein neuer Auftritt für Hewlett-Packard soll noch in diesem Jahr starten.

Bislang arbeitete Hewlett-Packard neben GS&P und Publicis auch mit Saatchi & Saatchi zusammen. Die Agentur gehört ebenfalls zur Publicis-Gruppe. Compaq hatte bisher weltweit das Agenturnetzwerk FCB unter Vertrag. Für den Mediabereich war die Interpublic-Schwester Initiative Media zuständig. Beide Agenturen müssen die bislang von ihnen gehaltenen Etats Anfang August abgeben.

Für FCB Deutschland ist die Entscheidung ein weiterer herber Rückschlag. Erst vor wenigen Wochen musste die Agentur eine Niederlage im Pitch um den Skoda-Etat hinnehmen, auf den man sich große Hoffnungen gemacht hatte. Welche Konsequenzen der Compaq-Verlust für das Berliner FCB-Büro hat, von wo aus der Etat geführt wird, ist noch nicht absehbar.
Meist gelesen
stats